Tipp 1: Adressen sorgfältig aufbereiten, Empfänger ansprechen

Vergewissern Sie sich vor der Textarbeit aufs Sorgfältigste, dass Ihre Adressen in Ordnung sind. Falsch geschriebene oder falsche Adressen verärgern die Empfänger gleich zu Beginn. Schreiben Sie so persönlich wie möglich. Sprechen Sie die Empfänger korrekt und konkret an.

Tipp 2: Klug gestalten

Lesende überfliegen Briefe in der Regel in dieser Reihenfolge:

  1. Briefkopf oder Bild zuoberst
  2. Unterschrift
  3. Fussnote, PS

Dies beruht auf dem allgemeinen Kommunikationsverhalten des Menschen. Zuerst wollen wir wissen, wer mit uns kommuniziert und um was es geht. Gestalterisch heisst das für Werbebriefe, dass Briefkopf und PS die Kernaussage enthalten müssen. Hat der Lesende auf Grund der auf ihn zutreffenden Reizworte entschieden, dass das Thema und der Kommunikationspartner ihn interessieren, liest er genauer.

Tipp 3: Sofort fesseln

Ein Werbebrief sollte die Lesenden bereits schon in den ersten zehn Sekunden fesseln. Verstreicht diese sehr kurze Zeit ohne Interesse zu wecken, landet der Brief im Papierkorb. Ein Brief sollte vor allem diese Aussagen enthalten:

Was        =       Worum (Produkt, Personen, Dienstleistung) geht es?

Wer        =       Wer ist der Anbieter?

Warum   =       Warum soll ich dieses und kein anderes Produkt (Dienstleistung) kaufen? Was ist so besonderes daran?

Tipp 4: Dem Gegenüber in die Augen schauen

Schreiben Sie jeden Werbebrief, als ob Sie die Lesenden direkt vor sich haben. Stellen Sie sich konkret vor, wer die Empfänger Ihres Werbebriefs sind und malen Sie sich aus, welchen Nutzen Sie ihnen bieten können. Wenn Sie dabei über die reine Anpreisung Ihres Angebots hinausdenken, werden Sie zum willkommenen Gesprächspartner.

Tipp 5: Deutsch und deutlich sprechen

Schreiben Sie klar und verständlich. Denken Sie auch hierbei immer an die Empfänger Ihres Werbebriefs. Vermeiden Sie Fremdwörter und Fachbegriffe, die Ihre Zielgruppe nicht versteht.

Tipp 6: Nicht mit Geschwätz langweilen

Unabhängig davon, ob der Text kurz oder lang ist, darf er auf keinen Fall langweilen. Überlegen Sie sich also gut, was Sie den Empfängern Ihres Werbebriefs mitteilen wollen – oder ob Sie gar zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt etwas zu sagen haben. Vermeiden Sie den übereilten Versand von Werbebriefen aus einer Notlage (mangelnde Aufträge) heraus. Haben Sie während dem Schreiben immer klar vor Augen, was Sie sagen wollen.

Tipp 7: Nicht übermässig protzen

Preisen Sie nicht als Erstes oder ausschliesslich Ihre eigenen Leistungen an. Vermeiden Sie, dass Ihre Produkte im Zentrum Ihres Werbebriefes stehen. Zeigen Sie den Empfängern den konkreten Nutzen auf und werden Sie zu seinem „Informations-Dienstleister“.

Tipp 8: Positiv kommunizieren

Wählen Sie so viele positive Worte wie möglich, das gibt den Lesenden ein angenehmes Gefühl. Sicher stellen Sie andere nie schlecht dar, um selber besser zu wirken. Bringen Sie den Empfänger Ihres Werbebriefes dazu, dass er auf geeignete Fragen oder Beispiele möglichst oft mit „Ja“ antworten kann. Vermeiden Sie Fragen, die mit einem „Nein“ beantwortet werden können. Verwenden Sie positive Anreize wie Aktionen, Wettbewerbe, oder eine Belohnung für Schnellreagierer.

Tipp 9: Antwort erleichtern

Erleichtern Sie Ihren neuen Kunden die Kontaktaufnahme so weit wie möglich. Legen Sie Ihrem Werbebrief einen Antworttalon, eine Faxkarte oder einen konkreten Gutschein für den nächsten Ladenbesuch bei. Mit dem Word-Serienmanager können übrigens auch Antwortteile persönlich gestaltet werden.

Der Antwortteil soll insbesonders:

  • wichtig und wertvoll aussehen
  • klare Anweisungen zum Handeln enthalten (auch Wettbewerbe)
  • Positive Signalwörter (Kundennutzen) nochmals betonen
  • Verstärker beinhalten (Vorteile für Schnellreagierer)
  • Genügend Platz für Adresse oder bereits Kundenadresse aufweisen
  • Möglichst auf einem separaten Papier gestaltet sein (erhöht Aufmerksamkeit)

Tipp 10: Fehler vermeiden

Lassen Sie Ihren Werbebrief und den Antwortteil vor dem Versand Korrektur lesen. Fehlerhafte Briefe werfen ein schlechtes Licht auf Ihre Firma. Eine professionelle Textkorrektur kostet wenig und lohnt sich.

Viel Erfolg!

Ihre Daniela A. Caviglia

Sollten Sie trotz dieser Tipps noch Mühe haben, unterstütze ich Sie gerne: Telefon 061 793 0 11 0, E-Mail info@gilgenberg-marketing.ch