Leserfrage: Ich bin seit ein paar Monaten Grossmutter und hüte meinen Enkel regelmässig. Für meine Freundinnen habe ich vor kurzem auf Facebook ein Bild des Kleinen veröffentlicht. Als meine Tochter das gesehen hat, wurde sie sehr wütend? Kann sie mir das wirklich verbieten?

Daniela A. Caviglia: Darüber, ob man Bilder seiner Kinder oder Enkelkinder in den sozialen Medien veröffentlichen soll, scheiden sich die Geister. In vielen Kreisen entbrennt ein regelrechter Streit darüber. Ich persönlich bin auch der Meinung, dass jeder und jede selber darüber entscheiden soll, welche Bilder oder Informationen wo veröffentlicht werden dürfen. Da Kinder noch nicht selber entscheiden können, tun das ihre Eltern für sie. Leider ist der Stolz von Eltern oder Grosseltern nicht immer der richtige Ratgeber, was das Posten anbelangt. Was Verwandte süss finden, kann für den Betroffenen zehn Jahre später einfach nur noch peinlich sein. Keine Bilder seines Kindes auf Facebook und Co. zuzulassen, ist ein rechtlich erlaubtes Schutzverhalten seiner Erziehungsberechtigten, das Sie als Grossmutter zu akzeptieren haben. Ausserdem dürfen auch keine Bilder von anderen Personen ohne deren Zustimmung veröffentlicht werden, selbst wenn sie zufällig auf Urlaubsbildern landen. Einen sehr guten Ratgeber dazu hat die Schweizerische Kriminalprävention veröffentlicht: goo.gl/Cxoy8t.

Sie haben auch eine Frage zu Social Media oder zum Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln? Senden Sie sie an info@gilgenberg-marketing.ch und Daniela A. Caviglia beantwortet sie Ihnen innert einer Woche.

Eine Auswahl der Fragen und Antworten werden anonymisiert im Blog von «Gilgenberg Marketing» und im «Wochenblatt» publiziert.

Daniela A. Caviglia von Gilgenberg Marketing in Nunningen ist auf digitales Marketing und Online-Kommunikation spezialisiert. www.gilgenberg-marketing.ch