Wir beginnen mit der Konzepterstellung bei grundlegenden Entscheidungen. Beispielsweise der Erscheinungshäufigkeit. Diese sollten Sie so planen, dass Sie sie zwei bis drei Jahre konsequent durchhalten können. Sie richtet sich also nach Ihren zeitlichen Möglichkeiten und der Anzahl relevanter Themen, die verfügbar sind.

Beispiel Erstplanung Newsletter

Erscheinungsweise

 

Täglich

 

Wöchentlich

 

 

Monatlich

 

Quartalsweise

 

 

 

 

 

Ausrichtung

 

B2B

 

B2C

 

 

 

 

 

Differenzierung

 

Eine Zielgruppe

 

Mehrere Zielgruppen

 

 

 

 

 

Technische Umsetzung

 

Inhouse

 

Extern

 

 

 

 

 

Versand

 

Mailer-Programm

 

Extern

 

 

 

 

 

Redaktionelle Umsetzung

 

Inhouse

 

Extern

 

 

 

 

 

Firmenfremde Inhalte

 

Brancheninfos

 

Verwandte Themen

 

Quellen/Informations-lieferanten?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kooperationspartner?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Softinhalte

 

Rätsel

 

Humor

 

 

Persönliches

 

Bilder

 

 

 

 

 

Dialog

 

Aktionen

 

Verlosungen

 

 

Umfragen

 

Leserbriefe

 

 

Kontaktdaten

 

Weiterempfehlung

 

 

 

 

 

Wünsche/Anmerkungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Redaktionsplan

Erstellen Sie sich einen klar definierten Redaktionsplan. Legen Sie fest, welche Rubrik an welcher Stelle platziert werden soll und welche Themen darin abgedeckt werden sollen. Eventuell übergeben Sie eine oder mehrere Rubriken an Kollegen? Regeln Sie frühzeitig, wie weit die Zuständigkeit geht und planen Sie regelmässige Redaktionssitzungen ein.

Reglementieren

Reglementieren Sie von Anfang an so viel und so klar wie möglich. Erstellen Sie Anleitungen für die Textliefernden mit festen Vorgaben über die Textlänge, allfälliges Bildmaterial und die vorgegebenen Themen.

Organisieren

Organisieren Sie die Texte auf mehrere Ausgaben zum Voraus und informieren Sie die Textlieferer rechtzeitig über den Redaktionsschluss der jeweiligen Ausgaben. Terminieren Sie sich eine kurze Abgabe-Erinnerung an die Textliefernden, das spart Ihnen Ärger und den Lieferern Stress kurz vor Redaktionsschluss.

Grundraster eines Newsletters

1

Kenndaten zum Newsletter, Firmenname, Erscheinung

 

Ausführende/-r:

 

 

 

 

2

Hinweis auf Abmeldemöglichkeit

 

Ausführende/-r:

 

 

 

 

3

evtl. Editorial

 

 

Thema:

 

 

Ausführende/-r:

 

 

 

 

4

Thema 1

 

 

Thema:

 

 

Ausführende/-r:

 

 

 

 

5

Aktionen und Veranstaltungen

 

Thema:

 

 

Ausführende/-r:

 

 

 

 

6

Thema 2

 

 

Thema:

 

 

Ausführende/-r:

 

 

 

 

7

evtl. Softinhalt

 

 

Thema:

 

 

Ausführende/-r:

 

 

 

 

8

Impressum

 

 

Ausführende/-r:

 

9

Abbestellanleitung und Link

 

Ausführende/-r:

 

Im nächsten Teil widmen wir uns ganz dem Inhaltskonzept. Allfällig noch leere Spalten bei diesen Listen können Sie nächste Woche füllen.

Lesen Sie hier:

Erfolgreiche Newsletter – Teil 1: Newsletter vs. Spam

Erfolgreiche Newsletter – Teil 2: Rechtliche Aspekte

Erfolgreiche Newsletter – Teil 3: Konzeptionelle Analyse

Viel Erfolg! Ihre Daniela A. Caviglia

PS: Mehr über mich erfahren Sie hier.